Basta basta, signore Berlusconi!

April 13, 2006

Staatsmänner, zumindest solche, die sich dafür halten, sind wie Boxer. Selbst nachdem sie selbst oder alle Stimmen ausgezählt sind, glauben sie noch immer krampfhaft, sie hätten gewonnen. Und deren Hinterlassenschaft erinnert nicht selten an das gezeichnete Gesicht des tapferen Verlierers nach 15 Runden im Boxring. Nur dass dieser weiter damit leben muss.

Ob Fininvest jetzt bei Gazprom einsteigt? Oder AC Milan bei Hannover 96?

2 Responses to “Basta basta, signore Berlusconi!”

  1. duni Says:

    Ich hätte noch andere Verwendugsmöglichkeiten für den Staatschef aD:
    -Silviolo besinnt sich auf seine Kernkompetenzen und gewinnt den Grand prix, Gastauftritte mit Hansi Hinterseer im Musikantenstadl sind gern gesehen.
    -Der Kaiman gönnt sich erstmal eine Auszeit und arbeit weiter an seinen körperinternen Haarverschiebungen.
    -Für uns besonders wichtig: Mittels „Senatorauflebenszeit“-Dekret wird Angelo Gaja enteignet und der Cavaliere steigt ganz dick ins winebusiness ein. Parker kriegt auf Rai uno eine eigene Show, eine Yacht vor Sardinien und jede Berlusconibrause 200 Parkerpunkte.

  2. pivu Says:

    Und was macht dann der ehemalige Fernsehkanzler? Nach dem Hörsturz seines Nachfolgers hätte er ja sein eigener Nach-Nachfolger werden können. So wie in Italien, dort galt schon immer, anders als beim Faustkampf: „They never come back!“.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • @pivu on twitter

  • %d Bloggern gefällt das: