Männlicher Wein

März 20, 2007

Ich verwende schon mal die Attribute männlich und weiblich beim Wein. Auch die alten Franzosen sprachen beim Bordeaux von „masculin“ und beim Bourgogne von „féminin“. Nun, spätestens seit Parker & Co gilt diese Schubladisierung nicht mehr. Woran aber macht man einen männlichen Wein fest?

Ich Zidarich Vieworientiere mich da am ehesten an der Landschaft, ist diese rauh, mit schroffen Felsen und unwirtlichen Stürmen, oder eher lieblich, mit üppiger Vegetation und sanften Hügelzügen. Gar nicht selten findet man beides nebeneinander, auch im gleichen Betrieb. Apropos, die Schlußfolgerung weibliche Winzer erzeugen ebensolche Weine, ist falsch und irreführend, eher das Gegenteil ist der Fall, vielleicht, um gerade gegen dieses Vorurteil anzukämpfen.

Nun aber zu einem Prototyp eines männlichen Weins, Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Höllentrip

August 6, 2006

Frankfurt – San Colombano (Val Trompia) – San Pelagio (Carso) – Schlossberg (Südsteiermark) – Wien & Umgebung – Frankfurt, ca. 2.500 km in weniger als einer Woche, das klingt auf dem 1. Blick nach Stress.

Trip 06

Das muss es aber nicht sein, wenn man vom nachmittäglichen Berufsverkehr auf der Mailänder Tangenziale – ja, es gibt tatsächlich Italiener, die arbeiten -, dem Stop & Go im strömenden Regen auf der A4 zwischen Venedig und Triest, oder dem lästigen Kramen nach Kleingeld an einem der unzähligen Pay-Stops vor allem in Slowenien absieht. Auf der Habenseite bleibt ein Sprung ins erfrischende Nass an bekannten Badeplätzen am Luganer See und an der malerischen Steilküste vor Triest, oder die grandiose Aussicht am Gotthardpass oder auf die Weinberge links und rechts der Autostrada im Soave-Land und im slowenischen Teil der Steiermark. Und außerdem gab es ja durchwegs lohnende Etappenziele.

Den Rest des Beitrags lesen »

  • @pivu on twitter

    Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

  • Werbeanzeigen